Anfangssituation

Sedus Stoll AG, ein deutsches Unternehmen, das im Jahr 1871 entstanden ist, ist das führende Unternehmen in der Produktion von Bürostühlen. Mit seinen Modellen hat es die Geschichte des Bürosessels geschrieben. Heute hat es zwei Produktionssitze: Einen in Geseke und einen in Dogern, wo täglich 422,3 km Rohr bearbeitet werden, um fast 2.000 Stühle herzustellen. In den letzten 15-20 Jahren gewannen sie viele Preise, und ihr Forschungs- und Entwicklungsteam ist immer am Werk, um innovative Lösungen zu finden.

Auswirkung

Ergonomie und Ökologie zusammen mit Qualität und Design sind die tragenden Säulen der Produktionsphilosophie von Sedus. Es ist sehr schwierig, die Schönheit des Designs mit den Bedürfnissen des menschlichen Körpers zu vereinen: Ein ergonomischer Stuhl ist nicht nur eine ästhetische Frage oder eine Frage der Qualität, sondern da ist auch ein Endpreis und d. h. Kosten, die beachtet werden müssen.

Auch aus diesen Gründen produziert Sedus ausschließlich in Deutschland. Das garantiert die vollständige Kontrolle des gesamten Herstellungsprozesses hinsichtlich der Qualität, aber auch ein besonderes Augenmerk auf die ökologische Seite. Die Umweltfreundlichkeit bedeutet nämlich nicht, nur wiederverwendbare Materialien zu wählen, sondern auch, “sauber” zu produzieren, indem Maschinen verwendet werden, die zum Beispiel den Energieverbrauch reduzieren.

Seit den 60er-70er Jahren ist der Stahl nachdrücklich in die Produktion der Stühle eingetreten. Vor der BLM wurden für die Biegung der Rohrezweidimensionale und einstrahlige Biegemaschinen mit nur einer Biegeseite verwendet. Die Produktion ging mit aufeinander folgenden Stationen desselben Teils mit einem unwirtschaftlichen Prozess voran. Dann kamen die Biegesysteme der BLM GROUP.

Die Lösung

Die erste Biegemaschine der BLM traf im Jahr 2005 ein, und heute sind im Werk drei Biegemaschinen E-TURN40 und eine ELECT40 vorhanden. Sedus produziert etwa hundert verschiedene Modelle mit einem Durchschnitt von 124.533 gebogenen Teilen pro Jahr. Sowohl die ELECT als auch die E-TURN sind vollelektrische Biegemaschinen mit mehreren Radien, die auf verschiedenen Ebenen biegen können und seine Produktionsanforderungen voll zufrieden stellen. Heute können sie mit den Maschinen der BLM im selben Arbeitszyklus ein schwingendes Rahmenmodell herstellen, indem 4 verschiedene Biegeradien und Ausrüstungen mit variablem Radius im selben Arbeitszyklus verwendet werden, was vorher undenkbar war.

Die Vorteile

Die Maschinen versichern Produktionsgeschwindigkeit, ohne an Genauigkeit, Zuverlässigkeit und einfacher Anwendbarkeit zu verlieren. Auch die Reduzierung der Bearbeitungsstationen garantiert die Reduzierung des Verbrauchs und daher eine Produktion, die “sauberer” ist. Hierzu kommen wichtige Vorteile wie niedrige Kosten für die Wartungen und den technischen Kundendienst.

Technische Aspekte

Die vollelektrische Biegung garantiert maximale Genauigkeit an allen Radien, auch auf verschiedenen Ebenen und in kürzester Zeit.