Anfangssituation

Tubilaser S.r.l. ist eine Firma, die seit über 15 Jahren Metallrohre verkauft und als Servicezentrum arbeitet, das mit dem Laser vorbearbeitete Rohrelemente liefert. Ihre Kunden gehören verschiedenen Branchen an: Bauwesen (Brücken und Stadien), Produktion von Landwirtschaftsmaschinen, Ausführung von Skianlagen, Herstellung von Einrichtungs- und Design-Gegenständen, Mechanik.

Auswirkung

Vor allem im Bereich des Bauwesens oder der Landwirtschaftsmaschinen sind die Produkte ziemlich “nüchtern”, die Rohrbearbeitungen müssen vor allem wenig kosten. Für Tubilaser war der Kauf des Rohrlaser-Systeme der BLM GROUP ein Weg, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden, indem sie den Kunden ein Produkt mit besserer Qualität zu niedrigeren Kosten bot.

Die Lösung

Die Lasersysteme für die Rohrbearbeitung wurden fast gleichzeitig mit dem Start der Tätigkeit gekauft: Ein System LT652 und ein System LT20, die mit CO2-Laserquellen ausgestattet waren. Im Jahr 2014 wurde das System LT14 mit Faserlaserquelle von 3kW, um den Bearbeitungsbereich der großen Rohre zu verstärken, und auch das System LT FIBER, um den Maschinenpark auch für die Bearbeitung der leichteren Rohre zu erneuern, gekauft. Die Wahl, den Laser auch an großen Rohren zu verwenden, war nicht so selbstverständlich, denn wenn der Faserlaser auch die Schneidgeschwindigkeit an geringeren Stärken deutlich erhöht, waren doch die Vorteile an größeren Stärken noch nicht so bekannt. Im Laufe der Zeit schätzten die Kunden die Genauigkeit, die Flexibilität und Vielseitigkeit und fanden innovative technische Lösungen, um die Leistungsfähigkeiten zu nutzen. Aber der bedeutendste Vorteil betrifft sicher die Kosten. Mit den herkömmlichen Methoden ist die reale Bearbeitungszeit und folglich die Kosten wegen logistischer Faktoren, Transport und allgemein wegen der Fähigkeit des einzelnen Bedieners nicht einfach voraussehbar. Dank der Laserbearbeitung schafft es Tubilaser, ein Produkt mit hoher Qualität mit sicheren Zeiten und Kosten zu liefern.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Bearbeitung war die Ausführung von Fahrdrahtmasten für Eisenbahnen, an denen Ampeln und Signale für Züge aufgehängt werden. Die Rohrverflechtung ist sehr komplex, und sie wurde im Betrieb wie ein Puzzle mit den vorbearbeiteten Komponenten ausgeführt, die schon einsatzbereit und genau ohne den Bedarf nachfolgender Korrekturen eintrafen. In diesem Fall ist das gewinnbringende Element sicher die Ersparnis.

Es ist schließlich sehr vorteilhaft, dass in der Laser Quelle ein Reservemodul vorhanden ist, das automatisch bei einem Defekt eines Betriebsmodule eingreift. Der Laser arbeitet in einem gekapselten Gehäuse und der Produktionsfortschritt wird mittels Kameras überwacht.

Die Vorteile

Das Faserlaserschneidesystem versichert Produktionsgeschwindigkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und einfache Anwendbarkeit. Und vor allem ermöglicht es die Reduzierung der Betriebskosten, der installierten Leistung (weniger als die Hälfte gegenüber einem CO2-Laser) und auch der Wartungskosten, weil keine mechanischen Teile im Laser oder auf dem optischen Weg gibt, die gewartet werden müssen.

Technsiche Aspekte

Die Vielseitigkeit und Flexibilität des Faserlasers ermöglichen auch die Bearbeitung großer Rohre effizient, genau und sauber.